Theater-AG

 

Romeo und Julia.

von William Shakespeare.

Es spielt die Theatergruppe der Reinhardswaldschule Kreuzberg „Frei&Wild“.

Premiere: 23.März 2012.

Weitere Vorstellungen: KinderTheaterFest FEZ,
Neuköllner Theatertreffen der Grundschulen.

2011

Das Theater-Ensemble„Frei&Wild“der Reinhardswaldschule zeigt:

  „Ein  Sommernachtstraum“

nach William Shakespeare

Premiere: 2.April 2011

 

„Ein Sommernachtstraum“

nach William Shakespeare

Es spielen
die Athener:
Helena Olivia Salm
Hermia Karla Luhmann
Lysander Alexis Laub
Demetrius Simon Sablotny
die Walgeister:
Elfe Senfsamen Milla Wojan
Elfe Motte Helena Wildhaber
Elfe Spinnweb Lilith Rein
Elfe Bohnenblüte Emma Wagenknecht
Elfenfürstin Titania Josephine Cremer
Elfenfürst Oberon Suada Zvornicanin
Puck Lene Wollwerth
Regie und Produktion Sterica Rein

Helena: Je mehr geliebt, je ärger hasst er mich.

Hermia: Je mehr gehasst, je mehr verfolgt er mich.

Zur Entstehung

Die Komödie “Ein Sommernachtstraum”  erschien 1594 zum ersten Mal auf dem Spielplan der Theater in London zu der Zeit, als in England Königin Elisabeth die Erste regierte.
Mehr als vierhundert Jahre später erfahren elf junge Darsteller von der Reinhardswaldschule in Kreuzberg den Zauber und die Kraft, die in diesem Text von William Shakespeare liegen.   ^        Mühelos bewahren sie den Durchblick in diesem Stück voller Irrungen und Wirrungen:

Hermia und Lysander haben sich ewige Liebe geschworen, so wie einst Helena und Demetrius.  Nun aber liebt Demetrius Hermia. Ebenso brüchig ist das Versprechen “Beste Freundinnen!” zwischen Helena und Hermia. So weit, so gut. Doch nun geraten die vier jungen Athener in die wundersame Welt der Waldelfen, deren Fürst Oberon mit der zauberhaften Elfenkönigin Titania gleichfalls im Streit liegt. Puck, ein äusserst schalkhafter Kobold,  nutzt die Kraft einer Zauberblume- und dann ist nichts mehr, wie es war…

Mit Leichtigkeit haben sich die elf Spieler die mythische Märchenwelt zu eigen gemacht und erfahren in ihr die Themen um Freundschaft und Verrat. Mit Tempo, Witz und  Spielfreude  erzählen sie diese uralte Geschichte auf ihre Art, frei- und wild. 


Diese Produktion entstand durch die Unterstützung von Künstlern aus dem Netzwerk “Die Geschichtenbläser”: Katelijne Philips-Lebon/Assistenz und Tanz, Peter Hofmann/Tontechnik und musikalischen Support, Rainer Killius/Musik, Kathrin Hänel/Support, Balagan/Musik und Nicole Wollwerth/Deko und Bühne.


Großen Dank an unseren Schulleiter Werner Munk, an die Elfen aus dem Sekretariat, die in echt zaubern können, und an den Förderverein der Reinhardswaldschule für  finanzielle Unterstützung.

 

„Wenn wir Schatten euch beleidigt,

O so glaubt- und wohl verteidigt

Sind wir dann!- ihr alle schier

Habet nur geschlummert hier

Und geschaut in Nachtgesichten

Eures eignen Hirnes Dichten.“

Puck, aus „Ein Sommernachtstraum“

2012

Wettbewerbsbeitrag „Kinder zum Olymp“.


Romeo&Julia.

Von William Shakespeare.

Es spielen:                                                                                                

Erzählerinnen

Suada Zvornicanin

Yasmin Beier

Fürst von Verona Suada Zvornicanin
Lorenzo, ein Franziskaner Lene Wollwerth
Romeo Montague Alexis Laub
Mercutio, Verwandter des Prinzen und Romeos Freund Karla Luhmann
Benvolio, Montagues Neffe und Romeos Freund Simon Sablotny
Lady Capulet, Oberhaupt einer veronesischen Familie Helena Wildhaber
Julia Capulet

Josephine Cremer

Lilith Rein

Emma Wagenknecht

Milla Wojan

Amme Olivia Salm
Tybalt, Neffe der Lady Capulet Narea Sanabria
Claudio, Freund Tybalts Ava Birkle

Gregorio, Freund Tybalts

Leitung: Sterica Rein, Juliane Bayer. 

Zoe Winkler

 

 

„Frei&Wild“ – die Theater-Gruppe der ReinhardswaldschuleLeitung: Sterica Rein

Projekte der Theater-AG 2011/12

„Goldmarie“, die neu-gegründete Theater-Gruppe, hat in Kooperation mit Klavierkindern der Schule
ein musikalisches Märchen „Der Himmelhohe Baum“ erarbeitet; als Ensemble
„Wirbelnder Wortklang“ waren 25 Kinder unter der Leitung von drei Musik- und Theaterpädagogen
beteiligt. Mit dieser Premiere
wurde der neue Flügel der Schule eingeweiht! Eine tolle und
erfolgreiche Erfahrung für die Gruppe war das Gastspiel der Produktion beim Festival „Neuköllner
Originaltöne“ der Musikschule Neukölln.

Die AG „Frei&Wild“ hat sich im zweiten Jahr ihres Bestehens vergrössert und mit ihrer Produktion
„Romeo&Julia“ ein viel- beachtetes Theaterstück auf die Beine gestellt, dass beim KinderTheaterFest
im FEZ eine rappelvolle Vorpremiere hatte. Aufgrund unserer Gastvorstellung vom „Sommernachtstraum“
beim Neuköllner Theatertreff der Grundschulen im letzten Schuljahr 10/11 wurde die Gruppe dieses
Jahr eingeladen, an prominenter Stelle im Saalbau Neukölln zu spielen, wo diese Produktion
professionell mit technischer und organisatorischer Unterstützung im Rahmen dieses Festivals einer
großen Öffentlichkeit präsentiert wird.

Beide Gruppen hatten Premiere an dem Theaterfest der Reinhardswaldschule, wo drei verschiedene
Stücke gespielt wurden vor insgesamt über 250 Leuten, so dass an zwei Tagen der Mehrzweckraum aus
allen Nähten platze. Im Anschluss an das Wochenende gab es noch eine Schüler-Vorstellung; mit den
Gästen aus Pankow, den Theaterkindern der Grundschule im Blumenviertel, gab es ein
„Romeo&Julia“-Festival; bei der anschließenden Publikumsdiskussion hatten die 120 Schüler
Gelegenheit, sich gemeinsam mit den Spielern, Lehrern, Theaterpädagogen und Künstlern über die zwei
Inszenierungen angeregt auseinanderzusetzen.

„Romeo&Julia“ ist in der Endrunde angelangt beim Wettbewerb
Kinder Zum Olymp. Dazu nimmt diese Produktion teil an der
Ausschreibung Schultheater der Länder.

 

Aktuelles Theaterprojekt

Plakat3klein

dreiorangen1

Plakat2klein

 

Als Rückblick auf die Projekte 2013 der Theater-Ag Fotos und das Programmheft!

Folie12

o

Das Programmheft

Das Theater-Ensemble„Frei&Wild“der Reinhardswaldschule Kreuzberg zeigt:

 

„Die Liebe zu den Drei Orangen

 

Eine zauberhafte Märchen-Komöde nach
Carlo Gozzi.

Premiere: 17.März 2013

dreiorangen

 

Personen:

Königin Silvia, Milla Wojan

Prinz Tartaglia, ihr Sohn, Oscar Rivas Caba

Clarice, ihre Nichte, Karla Luhmann

Ministerin Pantalone, Josephine Cremer

Minister Leandro, Simon Sablotny

Smeraldina, Lilith Rein

Columbina, Ava Birkle

Fata Morgane, Suada Zvornicanin, Yasmin Beierdreiorangen1

Celio, Wanja Kirmis

Prinzessin Ninetta, Emma Wagenknecht

Truffaldino, Jasper Hein

Arleccino, Lene Wollwerth

 

Weitere Figuren:dreiorangen4 

die Riesin Creonta,

drei Orangen,

die Dottores.

Leitung:

Sterica Rein

Assistenz:

Barbara Schalt,

Katelijne Philips-Lebon

 

In „Die Liebe zu den drei Orangen“ wird auf drei Ebenen um Macht und Herrschaft gestritten und gekämpft.
Auf der Ebene der geheimnisvollen Unterwelt messen sich die Hexe Fata Morgane und der  Zauberer Celio in Magie und Poesie.

 

Die Ebene des Märchenhaften spielt im Palast der Königin Silvia: Prinz Tartaglia leidet an der seltsamen Krankheit Hypochondrie; nur das Lachen kann ihn heilen. Ministerin Pantalone versucht nun mit dem gesamten Hofstaat, den Prinzen zum Lachen zu bringen. Hier treten die komischen Figuren der Commedia dell´Arte auf: Truffaldino und Arleccino, die Lazzi.
Währenddessen verbünden sich die Gegner des Prinzen, Clarice und Leandro, mit den Zaubermächten.
Sie wollen selbst auf den Thron und mit allen Mitteln verhindern, dass der Prinz lacht, gesundet und den Thron besteigt.
Tartaglia wird mit einem Fluch belegt, der unstillbaren Liebe zu den drei Orangen. Diese befinden sich jedoch am anderen Ende der Welt, im Palast der Riesin Creonta und ihrem furchtbaren Kochlöffel. Prinz Tartaglia macht sich mit Truffaldino und Arleccino auf die Suche nach den drei Orangen.

 

Auf der dritten Ebene streiten sich der Autor Gozzi und sein Konkurrent Goldoni darüber, was ein gutes Theaterstück ausmacht.
Diese Chor- Ebene wird gespielt von Smeraldina und Columbina; sie erlauben sich, in die Handlung einzugreifen und den Verlauf des Stückes zu manipulieren.

 

Mit Texten von Carlo Gozzi (1720-1806), Sergei Sergejewitsch Prokofjew (1891-1953), Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Bertolt Brecht (1898-1956), Heinrich von Kleist (1777-1811),
William Shakespeare (1564-1616).

 

Dank an die Schulleitung und an den Förderverein für finanzielle Unterstützung.

dreiorangen3

 

 

noch mehr Fotos zum Projekt 2013 "Die Liebe zu den drei Orangen"

RS frei und wild 2013 0021 RS frei und wild 2013 0452

RS frei und wild 2013 0403 RS frei und wild 2013 0377 RS frei und wild 2013 0371

RS frei und wild 2013 0323

RS frei und wild 2013 0288  RS frei und wild 2013 0551RS frei und wild 2013 0265 RS frei und wild 2013 0201 RS frei und wild 2013 0175 RS frei und wild 2013 0038

 

 

 

 

 

Theater AG 2011

Das Theater-Ensemble„Frei&Wild“der Reinhardswaldschule zeigt:

„Ein  Sommernachtstraum“

nach William Shakespeare

 

Premiere: 2.April 2011

 

 

„Ein Sommernachtstraum“

nach William Shakespeare

bild2001 1

 

Es spielen

die Athener:

Helena

Olivia Salm

Hermia

Karla Luhmann

Lysander

Alexis Laub

Demetrius

Simon Sablotny

die Walgeister:

Elfe Senfsamen

Milla Wojan

Elfe Motte

Helena Wildhaber

Elfe Spinnweb

Lilith Rein

Elfe Bohnenblüte

Emma Wagenknecht

Elfenfürstin Titania

Josephine Cremer

Elfenfürst Oberon

Suada Zvornicanin

Puck

Lene Wollwerth

Regie und Produktion

Sterica Rein

Helena: Je mehr geliebt, je ärger hasst er mich.

Hermia: Je mehr gehasst, je mehr verfolgt er mich.bild2001 2 

Zur Entstehung

Die Komödie “Ein Sommernachtstraum”  erschien 1594 zum ersten Mal auf dem Spielplan der Theater in London zu der Zeit, als in England Königin Elisabeth die Erste regierte.
Mehr als vierhundert Jahre später erfahren elf junge Darsteller von der Reinhardswaldschule in Kreuzberg den Zauber und die Kraft, die in diesem Text von William Shakespeare liegen.          ^      Mühelos bewahren sie den Durchblick in diesem Stück voller Irrungen und Wirrungen:

Hermia und Lysander haben sich ewige Liebe geschworen, so wie einst Helena und Demetrius.  Nun aber liebt Demetrius Hermia. Ebenso brüchig ist das Versprechen “Beste Freundinnen!” zwischen Helena und Hermia. So weit, so gut. Doch nun geraten die vier jungen Athener in die wundersame Welt der Waldelfen, deren Fürst Oberon mit der zauberhaften Elfenkönigin Titania gleichfalls im Streit liegt. Puck, ein äusserst schalkhafter Kobold,  nutzt die Kraft einer Zauberblume- und dann ist nichts mehr, wie es war…

Mit Leichtigkeit haben sich die elf Spieler die mythische Märchenwelt zu eigen gemacht und erfahren in ihr die Themen um Freundschaft und Verrat. Mit Tempo, Witz und  Spielfreude  erzählen sie diese uralte Geschichte auf ihre Art, frei- und wild.

 

Diese Produktion entstand durch die Unterstützung von Künstlern aus dem Netzwerk “Die Geschichtenbläser”: Katelijne Philips-Lebon/Assistenz und Tanz, Peter Hofmann/Tontechnik und musikalischen Support, Rainer Killius/Musik, Kathrin Hänel/Support, Balagan/Musik und Nicole Wollwerth/Deko und Bühne.
Großen Dank an unseren Schulleiter Werner Munk, an die Elfen aus dem Sekretariat, die in echt zaubern können, und an den Förderverein der Reinhardswaldschule für  finanzielle Unterstützung.

 

„Wenn wir Schatten euch beleidigt, 

O so glaubt- und wohl verteidigt

Sind wir dann!- ihr alle schier

Habet nur geschlummert hier

Und geschaut in Nachtgesichten

Eures eignen Hirnes Dichten.“

Puck, aus „Ein Sommernachtstraum“

Theater-Ag 2012: "Romeo&Julia"

Romeo und Julia.

von William Shakespeare.

Es spielt die Theatergruppe der Reinhardswaldschule Kreuzberg „Frei&Wild“.

Premiere: 23.März 2012.

bild4

Weitere Vorstellungen: KinderTheaterFest FEZ,
Neuköllner Theatertreffen der Grundschulen.

Wettbewerbsbeitrag „Kinder zum Olymp“.

Romeo&Julia.

Von William Shakespeare.

bild5

Es spielen:

Erzählerinnen

Suada Zvornicanin

Yasmin Beier

Fürst von Verona

Suada Zvornicanin

Lorenzo, ein Franziskaner

Lene Wollwerth

Romeo Montague

Alexis Laub

Mercutio, Verwandter des Prinzen und Romeos Freund

Karla Luhmann

Benvolio, Montagues Neffe und Romeos Freund

Simon Sablotny

Lady Capulet, Oberhaupt einer veronesischen Familie

Helena Wildhaber

Julia Capulet

Josephine Cremer

Lilith Rein

Emma Wagenknecht

Milla Wojan

Amme

Olivia Salm

RS RJ 0003 RS RJ 0005

RS RJ 0022 RS RJ 0029

RS RJ 0073  RS RJ 0105RS RJ 0060 RS RJ 0117 RS RJ 0134

RS RJ 0152 RS RJ 0172 RS RJ 0176 RS RJ 0192

RS RJ 0245